Jagd und Hege für Wald und Aue unentbehrlich

 

Ein Waldspaziergang mit Walter und Sigrid Schäfer im Schifferstadter Wald. Beide sind Jäger, geprüfte Jagdaufseher und Ausbilder.

Bei der Begehung erfahren und entdecken die Teilnehmenden vieles über den Wald als Lebensquelle; über richtiges Verhalten gegenüber Tier- und Pflanzenwelt; dass Bäume auch Lebewesen sind und nicht nur Brennmaterial; was so alles unter den Bäumen wächst, blüht und reift; was ein Misch- oder schnell wachsender Nutzwald ist; dass Rehe keine Smarties essen und Vögel Tonnen von Insekten vertilgen - und dass unter Verbissschäden durch Rehe, besonders Jungbäume leiden. Denn wenn immer wieder bei Neupflanzen die oberen Triebe abgefressen werden, stellen sie ihr Wachstum ein. Zurück bleiben bonsaigroße Buchen-, Eichen- und Fichtenkrüppel. Weil es in unseren Wäldern keine Raubtiere mehr gibt, muss daher der Rehwildbestand durch den Jäger in Grenzen gehalten werden.

Die „Schäfers“ sind für alle Fragen dazu offen, erklären welche Blätter zu welchen Bäumen gehören, lassen suchen, entdecken und diskutieren. Jeder Teilnehmer soll sich so sein eigenes Bild vom Wert der Wildnis machen. Beide Waldexperten erläutern die Vermeidung von Wildunfällen; Warum Grünbrücken angelegt werden müssen; wie das Jagdrecht früher war und heute ist; über Jagdbezirke und Jagdgenossenschaften; Jagd-, Schonzeiten und Deutsche Waidgerechtigkeit. Wichtiges Thema ist der Wald als Luftfilter, Klima- und Umweltschützer.

 

Termin: Sonntag, 10.09., 14 - 18 Uhr

Ort: Schifferstadter Wald – Treffpunkt: Müttellachweiher

(Bitte selbst für Verpflegung sorgen)

Zielgruppe: alle Interessierte, bes. Familien

Infos: Hans Wels, Tel.: 06232 - 94916, E-Mail: Welsseniortrainer@t-online.de